Theater Augsburg Logo
Robert Conn, Ballettdirektor; Foto: A.T. Schaefer

Liebe Freunde des Tanzes und Freunde des Balletts Augsburg,


wenn ich auf die vor uns liegende Spielzeit blicke, habe ich das sonderbare Gefühl vor einem Neustart zu stehen. Der Grund für diese überraschende Wahrnehmung liegt in dem großen Erfolg und der hohen Akzeptanz Ihrerseits für die Arbeit meines Ensembles.

Ich kam vor neun Jahren nach Augsburg mit großen Träumen und Hoffnungen wie eine Ballettkompanie hier aussehen könnte, was man verändert sollte und was erreichbar wäre. Es erfüllt mich mit großer Freude zu sehen, wie diese Kompanie und Sie, unser Publikum, über die Jahre zusammen gewachsen sind, und ich darf sagen, dass ich mittlerweile eigentlich all das erreicht habe, was ich mir anfänglich zum Ziel gesetzt habe.

Was also kommt nun als Nächstes? Darin liegt das Spannende in diesem und in den kommenden Jahren.

Wir haben den Punkt erreicht, wo wir uns neuen Träumen und Herausforderungen stellen können und gleich zu Anfang haben wir, nach dem großen Erfolg von Romeo und Julia, ein weiteres Handlungsballett nach einem Drama von Shakespeare auf den Plan gesetzt. Hamlet, in der Fassung des amerikanischen Geschichtenerzählers Stephen Mills, zur Musik von Philip Glass. Der Abend verspricht ein packendes, pulsierendes Theatererlebnis zu werden, mit dem wir bewusst der großen abendfüllenden Form des Balletttheaters Raum geben.

Mit Von Göttern und Menschen kommt erstmals ein gemischter Ballettabend gemeinsam mit den Augsburger Philharmonikern auf die Bühne des Großen Hauses.

Dieser Luxus erlaubt es uns erstmals zwei Meisterwerke des legendären George Balanchine ins Repertoire aufzunehmen. Das Erste, Apollo unterstreicht die Feinheit und Eleganz seiner Arbeit, das Zweite, Tarantella ist ein tänzerisches Feuerwerk voll Virtuosität und Temperament. Diese Stücke hier zeigen zu dürfen ist eine große Ehre für uns.

Abgerundet wird der Abend durch zwei Uraufführungen. Edward Clug wird, nach seinem Erfolg mit Radio and Juliet, ein musikalisches Auftragswerk von Milko Lazar erarbeiten und Riccardo de Nigris wird sich mit Mozart´s Haffner Sinfonie auseinandersetzen. Für ihn, aus den Reihen des Augsburger Ensembles, ein weiterer wichtiger Schritt in seiner sich rasch entwickelnden Laufbahn zum Choreografen.

Die Csárdásfürstin, inszeniert von Otto Pichler, markiert für die Tänzer nach dem Opernball einen Ausflug in die spritzige Leichtigkeit, welche den besonderen Reiz der Operette ausmacht.

Abschließen werden wir den Premierenreigen mit Soto Danza, einem Abend gewidmet der stilistischen Vielfalt, der Innovationskraft und dem Humor des international gefragten Choreografen Cayetano Soto. Wir zeigen vier seiner Kurzstücke und jedes beleuchtet eine andere Facette seiner Kreativität, zu erleben in der intensiven Nähe der brechtbühne.

Beenden werden wir die Saison mit der 9. Internationalen Ballettgala. Auch hier gehen wir einen Schritt weiter als bisher und zeigen dieses beliebte Fest des Tanzes an zwei hintereinander folgenden Abenden am 10. und 11. Juni 2016.

Es ist angerichtet, die Tafel reichlich gedeckt. Sichern Sie Sich Ihren Platz und feiern Sie mit uns. Lassen Sie sich ein weiteres Mal von uns überraschen und unterhalten!

Herzlichst,
Ihr 
Robert Conn
Ballettdirektor


Dear dance fans and friends of Ballet Augsburg,


As I look forward to this coming season, I have the unexpected feeling of anticipation for a new start. The reason for this surprising perception lies in the success and of your Ballet Augsburg ensemble. I came to Augsburg with so many dreams and hopes for what a company in Augsburg could look like, could inovate, and could achieve. But I have had the singular pleasure of watching this company, and you our loyal dance public grow together to such a point that I honestly have to say I have reached practically all of the goals that I originally set out to accomplish. So what comes next?

And therein lies the beauty of next season, and all that come afterward. I feel we have reached a point where we can simply hit the reset button and begin dreaming up all new challenges and new goals.

Beginning with our next full evening production from the Bard, Hamlet. Choreographed by the American neo-classical story teller Stephen Mills and set to the music of Philip Glass. This evening promises to be a pulsing, dramatic, and intense theater experience that will further underline our emphasis on the large scale production ballet experience.

With Of men and gods we return to our triple bill format, but this year we have the luxury of being accompanied by the Augsburg Philharmonic for a second time in one season. A luxury that allowed me to bring two Balanchine masterpieces to the Augsburg stage. The first work, Apollo, shows Balanchines demanding refinement and precision, and the second Tarantella is a firework fest for the eyes. To be allowed to present them both is a rare honor.

The other two choreographers are Edward Clug, who after his sold out success of Radio and Juliet will create a world premiere, as will the second Riccardo De Nigris from your Augsburg ensemble. For Riccardo this is the natural next step in a a quickly exploding career starting on our stage.

The Czardasfürstin, choreographed and directed by Otto Pichler, marks our return to the frolicking romp that is so special from dancing in Operettas.

And rounding out our season is Soto Danza, and evening dedicated to the innovation, humor, and versatility of the choreography of Cayetano Soto. We will present four of his works, each highlighting another aspect of his creativity, and experienced in the powerful intimacy of the Brecht Bühne.

We end our season with our 9th International Ballet Gala. But like everything this season, we have tried to take it also to the next step, by spreading the joy of dance that little bit further and presenting it twice! ...on the 10th and 11th of June!

So the table is set, and a feast of dance is being prepared. Pull up a chair and join us.

Let us surprise and entertain you for another year together!

Your 
Robert Conn
Director of the augsburg balett