Theater Augsburg Logo
Archiv
Uraufführung, Schauspiel mit Musik

Bad Boys - Max & Moritz

von Sigrun Fritsch (PAN.OPTIKUM) und Robin Haefs (Rapucation)
Info

„Max und Moritz, diese beiden ... “ - jeder kennt die Geschichte der zwei Lausbuben, die im Jahr 2015 ihr 150-jähriges Jubiläum feiert. Wilhelm Busch bricht damals mit einer Jahrhunderte alten Stilisierung des Kindes: Bei ihm werden die beiden missratenen Jungs zu einem Symbol für die Friedensstörung des bürgerlichen Alltags, zur offenen Provokation und zum Prüfstein für die Erwachsenenwelt. Aus der dörflichen Idylle entsteht ein Schreckensszenario für die Hausfrau, deren Lebensinhalt aus drei Hühnern und einem Hahn besteht. Max und Moritz sind dabei die verdrängten Obsessionen des Autors, die jeder Erwachsene in sich trägt. Doch während die allermeisten ihre dunkle Seite im Zaum halten können, brechen sie bei Wilhelm Busch unkontrolliert und gnadenlos heraus.

Aus diesem Grund lässt die Inszenierung von Sigrun Fritsch den Dichter auch höchstpersönlich zu Wort kommen. Tauchen Sie in einen Kopf ein, der seine mordenden, brandschatzenden Gedanken als Lausbuben getarnt auf das Kleinbürgertum loslässt Ensemble-Mitglieder des Theaters Augsburg spielen gemeinsam mit Jugendlichen, die sich mehrere Monate auf ihren Auftritt vorbereitet haben. Genau wie beim letzten großen Rapucation-Stück MC Messer (Brechtfestival 2014) liegt der Focus auf Rapmusik, einem Stilmittel, das sich hervorragend dazu eignet, die Geschichte auf packende und eindrucksvolle Weise zu erzählen.

INTERVIEW BAD BOYS - MAX & MORITZ
Die Regisseurin Sigrun Fritsch und der Musikalische Leiter Robin Haefs im Gespräch mit Dramaturgin Barbara Bily

INFO
Homepage Rapucation
INFO Bad Boys - weitere Informationen zur Produktion

Inszenierung: Sigrun Fritsch
Songs: Robin Haefs
Komposition und Musikproduktion: Beatzarre, Djorkaeff, B-Case, Jeremia
Pädagogische Leitung: Gitanjali Schmelcher
Choreographie: Veronika Schell, Luka Marie Fritsch
Dramaturgie: Barbara Bily

mit:
Helene Blechinger, Florian Innerebner
Bad Boys/Bad Girls:
Abdalla Daoud, Alisa Schäffer, Ayse Etci, David Beier, Dennis-Marko Mijatović, Emre Amman, Lea Schuler, Sara Oswald
Beasts:

Adem Yeter, Akim Maman Soulemann, Aylin Kara, Daniel Reich, Isabell Waasen, Jasmin Orth, Josephin Kreißl, Kim Nowak
Birds:

Amaniel Estifanos, Amaru Roth, Ana Stankovic, Anika Peschanel, Christina Peter, David Reisert, Dennis Gajda, Jonas Hartmann, Melisa Yildiz, Nina Holzammer, Sara Joas
Bugs:

Achim Bernäcker, Denise Hahn, Erik Baumgärtner, Eugen Bülkow, Franziska Mair, Janni Mamtsios, Lena Korhammer, Mert Yilmaz, Nadine Hangele

Spieldauer: 1 Stunde, keine Pause