zurück zum Spielplan
Archiv William Forsythe, Itzik Galili und Demis Volpi

Forsythe/Galili/Volpi

Eine Tanzreise mit William Forsythe, Itzik Galili und Demis Volpi
Mit diesem packenden Tanzabend, für dessen Titel die beteiligten Choreografen Namensgeber waren, wird das Publikum zusammen mit dem Ballett Augsburg auf eine Reise durch die aufregende Welt des Zeitgenössischen Tanzes gehen.
Itzik Galili ist in Augsburg kein Unbekannter mehr, kehrt der international hoch gehandelte Choreograf doch bereits zum dritten Mal mit einem Werk an das Theater Augsburg zurück. Dieses Jahr wird der in Amsterdam lebende Israeli seine Arbeit in einem ganz anderen Licht präsentieren, als das Augsburger Publikum sie bisher kennengelernt hat: Sein Ballett Things I told nobody basiert auf choreografischen Kampfmustern die in völligem Kontrast zur im Stück verwendeten Musik stehen: Händel, Vivaldi und Eric Satie.
Das neue Auftragsstück für diesen Abend erarbeitet der junge Argentinier Demis Volpi.
Volpi, Tänzer und Choreograf beim Stuttgarter Ballett, wird von Fachleuten als eines der hoffnungsvollsten Talente für die Zukunft des Tanzes gehandelt. In Augsburg widmet er sich in Hypnotic Poison in einer außergewöhnlich sinnlichen Inszenierung dem Thema der Verführung.
Der Amerikaner William Forsythe revolutionierte die Ballettwelt mit seiner wegweisenden Arbeit mit dem Ballett Frankfurt. Er brachte das Ballett am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts zu einer Kunstform, die auf der ganzen Welt Begeisterung auslöst. Forsythe erfindet sich in seinen Arbeiten immer wieder neu und doch sind all seine Arbeiten vor allem beides: extrem und persönlich. Sein unglaublich physikalisches und technisch herausforderndes Stück Herman Schmerman wurde seit seiner Uraufführung 1992 beim New York City Ballet von den großen Compagnien auf der ganzen Welt getanzt und wird zum ersten Mal in Augsburg zu sehen sein.

A journey with William Forsythe, Itzik Galili, and Demis Volpi
With this exciting triple-bill program titled after its namesake team of choreographers, the audience travels through the exciting world of contemporary dance at its best alongside their Ballet Augsburg ensemble.
Returning for a third work with us is the international sensation Itzik Galili. This time the Tel Aviv born, Amsterdam based, creator presents his craft in an altogether different light than what we have experienced from him before. The work Things I told nobody is based on choreographic fighting patterns that stand in complete contrast to the music which is used in the piece: Händel, Vivaldi and Eric Satie. Galili's language is enormously expressive, light-footed and sensual.
The new commission for the evening falls to a young Argentinean choreographer, Demis Volpi. Volpi, like so many talented artists before him, is both a dancer and choreographer with the Stuttgart Ballet and one of the brightest spots on the horizon for the future of dance.
The American William Forsythe revolutionized the world of dance with his groundbreaking work at the Frankfurt Ballett. His defining style, ever changing over the years, always manages to be both extreme and personal. His incredibly physical and technically challenging Herman Schmerman, has played on major stages from New York to Paris, and now comes to us in Augsburg.
All in all, an evening with something for everyone!


Teil 1: Things I told nobody
Musikcollage: Händel, Mozart, Satie, Vivaldi
Choreografie: Itzik Galili
Lichtdesign: Yaron Abulafia
Kostüme: Natasja Lansen
Einstudierung: Leonardo Centi, Itzik Galili
Ballettmeister/Trainingsleiter: Robert Conn

Mit: Yvonne Compaña Martos, Alisha Coon, Ana Dordevic, Ami Takazakura, Kelly Tipton; Valentin Braun, Riccardo De Nigris, Nathan Griswold, Patrick Howell, Piotr Klimczak


Teil 2: Hypnotic Poison
Musik: Diamanda Galás, Trio Per Uno
Choreografie: Demis Volpi
Dramaturgie: Abigail Volpi
Bühne und Kostüme: Katharina Schlipf
Ballettmeisterin/Trainingsleiterin: Yseult Lendvai

Die Verführte: Alisha Coon
Der Verführer: Patrick Howell
Die Macht der Begierde: Ana Dordevic
Ein feuchtes Weib: Kelly Tipton
Der Fischer: Nathan Griswold

Mit: Yvonne Compaña Martos, Ana Dordevic, Janet Sartore, Ami Takazakura, Kelly Tipton; Valentin Braun, Riccardo De Nigris, Nathan Griswold, Piotr Klimczak, Alfonso Linares


Teil 3:
Herman Schmerman
Choreografie: William Forsythe
Lichtdesign: Marc Stanley
Kostüme: Gianni Versace, William Forsythe
Musik: Thom Willems
Einstudierung: Maurice Causey
Ballettmeisterin/Trainingsleiterin: Yseult Lendvai

Herman
Mann 1: Theophilus Jeremias Veselý
Mann 2: Riccardo De Nigris
Frau 1: Janet Sartore
Frau 2: Ana Dordevic
Frau 3: Ami Takazakura

Schmerman
Der Mann: Patrick Howell
Die Frau: Kelly Tipton