Theater Augsburg Logo
eine Produktion im Rahmen von IN GOTTES NAMEN

Simplicius Simplicissimus

Karl Amadeus Hartmann
Info

Hartmann schrieb seine Oper Simplicius Simplicissimus in sogenannter „Innerer Emigration“ in den Jahren kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland. Die Handlung entsteht durch collagenartiges Aneinanderreihen weniger Episoden aus von Grimmelshausens großem Barockroman Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch. Der Zuschauer blickt durch die Augen eines unwissenden Kindes auf das Geschehen des Dreißigjährigen Krieges. Naiv und ahnungslos legt Simplicius das Grauen des Krieges offen und lässt den Zuschauer im Laufe des Stückes an seiner Erkenntnisgewinnung über die Mechanismen der Gesellschaft teilhaben.

Die von Hartmann gezogene Parallele der Schreckensjahre des Dreißigjährigen Krieges in Europa mit denen des Nazi-Terrors in Deutschland ist auch heute beängstigend aktuell: Krieg, Terror und Grauen im Namen von Konfessionen und Ideologien verändern verheerend und zerstörerisch das Leben aller. Hartmann schuf eine stringente Erzählung mit expressiver Musik, deren emotionaler Gestus den Zuschauer tief bewegt. Plastisch, anschaulich und mit den Mitteln der Neuen Musik erzählt er diese packende Geschichte.

Logo In Gottes Namen

Eine Produktion im Rahmen von In Gottes Namen
Festival vom 23. bis 25. Juni 2017
Weitere Informationen zum Festival finden Sie hier

Wir danken den Theaterfreunden Augsburg e.V. und allen privaten Sponsoren für die freundliche Unterstützung von
In Gottes Namen.

Wir zeigen alle Vorstellungen in einer Arenabestuhlung, welche die besondere Spielstättensituation der brechtbühne ausnutzen wird. Es gilt freie Platzwahl.

PREMIERE A: 02.06.2017PREMIERE B: 04.06.2017