Theater Augsburg Logo
Karin Jud

Karin Jud

Kostümbildnerin

Karin Jud studierte von 2000 bis 2004 Modedesign an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Im Anschluss war sie bis 2007 als Kostümassistentin am Schauspielhaus Zürich tätig und arbeitete mit Regisseuren wie Jan Bosse, Barbara Frey, Jürgen Gosch und Ruedi Häusermann und Kostümbildnern wie Tabea Braun, Kathrin Plath, Caritas de Witt und Johannes Schütz. Am Opernhaus Zürich assistierte sie Heide Kastler bei den Kostümen für die Monteverdi-Oper L'incoronazione di Poppea (Regie: Jürgen Flimm) und zuletzt Agostino Cavalca bei dem Kostümbild für die Oper Clari. Kostümbilder entwarf sie am Schauspielhaus Zürich unter anderem für Spät (Regie David Unseld), für Ehemals Miss Schottland (Regie: Luise Helle) und für Mia (Regie: Annette Raffalt). Des Weiteren schuf sie dort das Kostümbild für Lockruf des Katzengoldes (Regie: Schorsch Kamerun), pool (no water) (Regie: Matthias Hartmann), Mein junges idiotisches Herz (Regie: Stephan Schmieding) sowie am Bayerischen Staatsschauspiel für Genannt Gospodin (Regie: Jan Philipp Gloger).
2008/09 war sie unter anderem verantwortlich für das Kostümbild bei Emilia Galotti am Theater Augsburg, bei Shakespeares Ein Sommernachtstraum am Schauspiel Hannover sowie am Bayerischen Staatsschauspiel bei Gegen den Fortschritt.
In der Spielzeit 2010 arbeitet sie als Kostümbildnerin für Traumnovelle am Staatstheater Mainz, Prinz Friedrich von Homburg am Theater Augsburg sowie am Bayerischen Staatsschauspiel (alle Produktionen in der Regie von Jan Philipp Gloger).