Theater Augsburg Logo
Fotograf Nik Schölzel; Stephanie Hampl

Stephanie Hampl

Mezzosopran

Stephanie Hampl absolvierte ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Augsburg bei Prof. Fenna Kuegel-Seifried und wechselte nach erfolgreichem Diplomabschluss an die Hochschule für Musik und Theater München, wo sie ihr Studium in der Meisterklasse und als Mitglied der Bayerischen Theaterakademie fortsetzte und 2007 mit Auszeichnung abschloss. In der Spielzeit 2007/08 war die Mezzosopranistin Mitglied im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München. Dort erhielt sie eine intensive Förderung, übernahm kleine Partien in den Produktionen des Nationaltheaters und wirkte bei einer Vielzahl von Konzerten und Liederabenden mit.

Seit der Spielzeit 08/09 ist die Sängerin festes Ensemblemitglied am Theater Augsburg. Hier war sie bereits u. a. als Rosina in Il barbiere di Siviglia, Cherubino in Le nozze di Figaro, Prinz Orlofsky in Die Fledermaus, Suzuki in Madama Butterfly, Lazuli in L'Étoile und als Donna Elvira in Don Giovanni zu hören.

Gastengagements und Konzerte führten sie an das Theater Basel, Staatstheater Schwerin, Auditorio Nacional Madrid, Liederhalle Stuttgart, Thomaskirche Leipzig und Philharmonie Berlin/München. Stephanie Hampl ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes sowie der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Sie ist Preisträgerin des Internationalen Meistersingerwettbewerb Neustadt sowie der Kammeroper Schloss Rheinsberg (Förderpreisträgerin der Stiftung Vera und Volker Doppelfeld). 2009 wurde ihr der Bayerische Kunstförderpreis verliehen, im Jahr darauf erhielt sie den Theaterpreis Augsburg. In der vergangenen Spielzeit debütierte die Mezzosopranistin als Maddalena in Rigoletto und als Mélisande in Pelléas et Mélisande.
In der Spielzeit 2014/15 war Stephanie Hampl als Dorfrichterin in Jenufa, als Hänsel in Hänsel und Gretel und als Ramiro in Mozarts Die Gärtnerin aus Liebe zu erleben.